Kostenlos Mitglied werden Login

6 Tipps zur Selbstmotivation


Besiege deinen Schweinehund!

Wer kennt das nicht? Sich selbst zu motivieren, den eigenen Schweinehund zu überwinden, durchzuhalten und wirklich das zu tun, was man sich vorgenommen hat, kann anstrengend und beschwerlich sein. Oftmals findet man doch den passenden Grund, um sich nicht aufrappeln zu müssen. Dabei gibt es einige wertvolle und hilfreiche Tipps, wie man sich selbst motivieren und so zum Ziel kommen kann. Hier sind einige davon.


Change! - Durch kleine Veränderungen besiegst du den Schweinehund in dir.


1) Sprich dir selbst Mut zu.

Es kann am Anfang etwas befremdlich wirken, seinem eigenem Spiegelbild zu erzählen, wie toll man es findet ... Aber sich selbst zu sagen, was man an sich und an seinem Lebensstil mag, was man hingegen nicht mag und was man noch erreichen möchte, kann Wunder wirken. Nutze eine Minute am Tag dafür, dir deine Ziele vor Augen zu halten und dich selbst zu ermutigen, diese auch zu erreichen. Wenn du sie nicht laut aussprechen möchtest, kannst du sie auch aufschreiben und die Liste von Zeit zu Zeit erweitern. Häng sie an einen Platz, an dem du immer wieder vorbeigehst und sie sie siehst.

2) Finde Gleichgesinnte.

Sich Ziele zu setzen und an ihnen zu arbeiten, macht natürlich mehr Spaß, wenn du Freunde hast, die ihre Interessen mit deinen teilen. Das können zum Beispiel Leute sein, die in deinem Fitnessstudio trainieren oder im gleichen Fußballverein spielen. Wenn es in deinem direkten Umfeld niemanden gibt, der dich motiviert, kannst du im Internet nach Gleichgesinnten suchen. Soziale Netzwerke wie facebook und spezielle Foren bieten die Möglichkeit, Menschen zu finden, die genau die gleichen Ziele haben wie du selbst. Sie können dir Tipps geben und den Spaß an der Sache steigern.

Es ist sogar besonders wichtig, dass du siehst, wie andere zu ihrem Erfolg kommen und dass sich immer ein Weg finden lässt. Deswegen gibt es auch entsprechende Fernsehsendungen oder Erfahrungsberichte im Internet, an denen man sich orientieren kann. Gleichgesinnte sind übrigens nicht nur Menschen mit dem gleichen Vorhaben. Es können auch dir nahestehende Bekannte, Freunde und Familie sein, die dich mit ihren Worten und Zusprüchen unterstützen.

3) Beteilige dich an Wettbewerben oder sei dein eigener Konkurrent.

Wenn du Leute gefunden hast, die deine Ziele und Interessen teilen, tretet doch in einen kleinen Konkurrenzkampf und schaut, wer von euch, in kürzester Zeit die meisten Erfolge verzeichnen kann. Vielleicht gibt es sogar einen kleinen Preis zu gewinnen? Dabei sollte nicht verbissen gekämpft werden - sonst geht der Spaß an der Sache verloren.

Du kannst auch mit dir selbst einen Wettbewerb führen, indem du dir immer wieder neue Ziele steckst, die es zu übertrumpfen gilt. Vergiss dann aber nicht, dich zu belohnen, wenn du dich selbst besiegt hast!

4) Belohne dich.

Wirf für jedes Training, das du absolviert hast, ganz egal welcher Art, einen Euro in ein Glas. Am Ende eines festgelegten Zeitraums (etwa nach drei Monaten) kannst du dich dann mit einer Massage oder einem neuen Trainingsoutfit für deine harte Arbeit belohnen. Die Aussicht darauf wird hoffentlich dazu führen, dass du häufiger Sport treiben wirst um den Geldbetrag langsam wachsen sehen zu können.

Du kannst dich auch anders belohnen, zum Beispiel mit einem entspannenden Bad nach einem besonders harten Training, einer kleinen Portion des sündigsten Nachtischs oder indem du guten Gewissens einen ganzen Sonntag mal nur auf der Couch verbringst.

5) Erinnere dich an erreichte Ziele und alte Erfolge.

Nur weil du nicht vor jedem damit angeben willst, dass du 5 Kilogramm abgenommen oder eine Ehrenmedaille beim letzten Sportfest gewonnen hast, muss das ja nicht heißen, dass du dich nicht selbst daran erfreuen darfst. Sich sein Erfolgsdatum im Kalender rot anzustreichen, eine Urkunde einzurahmen oder einen Pokal auf den Fenstersims zu stellen, wird dich dran erinnern, immer wieder dran zu bleiben.

6) Dein Haustier als Trainingspartner.

Wer einen Hund hat, hat natürlich den perfekten Trainingspartner. Statt den Vierbeiner im Garten Stöckchen holen zu lassen, kannst du mit ihm einen langen Spaziergang, bzw. ein schönes „Spazierjogging“ machen und auch mal mit ihm um die Wette rennen. Er wird es dir nicht nur danken, sondern dich auch dahingehend motivieren, mit ihm mithalten zu können.

Und zum Schluss: Notiere und/oder teile deine Erfolge

Neben die Liste mit den Dingen, die du an dir magst und deinen gesteckten Zielen, hängst du die Liste mit den Erfolgen. So hast du sie vor Augen und kannst dich daran erinnern, was du zu Schaffen in der Lage bist. Du kannst auch ein online Tagebuch oder ein Video im Internet posten. So motivierst du nicht nur dich selbst, sondern auch andere.


(AD)



Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du angemeldet sein.

Weitere Artikel
zum Thema Situationen



Werde Mitglied und lerne unseren umfangreichen Trainingsbereich kennen! Es erwarten dich individuelle Workouts, ein toller Trainingsmodus, Übungs-Videos, dein persönliches Fitness-Tagebuch und noch viel mehr.




Du bist noch nicht Mitglied bei fin.de?
Dann registriere dich hier schnell und einfach:

Mitglied werden

Wir wollen unseren Mitgliedern das bestmögliche Training zuhause ermöglichen. Deshalb steckt in dieser Trainingsplattform unsere jahrelange Arbeit, viel Liebe und Engagement. Ein Projekt wie dieses kostet nicht nur Zeit, sondern leider auch eine Menge Geld.

Mit einem kleinen monatlichen Beitrag wirst du zum fin.de-Helden. So unterstützt du uns, damit wir dieses Angebot auch weiterhin machen können.

Dafür bekommst du neben unserem herzlichsten Dank alle Workouts und Trainingspläne freigeschaltet. Ist das ein Deal?

Viele Grüße,
Dein fin.de-Team